Lernende Gebäudetechnikplanerin, Alina Berni, erzählt von ihrer Sportlehre

«Langeweile? – Nicht bei mir!» Eine Lernende über die Sportlehre bei A+W

Sechs Mal pro Woche Training, Matchs am Wochenende, für die Schule lernen und eine Lehre als Gebäudetechnikplanerin – ein ganz schön straffes Programm. Dass bei Alina Berni keine Langeweile aufkommt, erstaunt wohl niemanden. Doch wie schafft die Lernende den Spagat zwischen Ausbildung und Sport?

Ausbildung als Gebäudetechnikplanerin bei A+W

Alina Berni gehört erst seit ein paar Monaten zur A+W-Familie, genauer gesagt seit letztem Herbst: Im August hat sie nämlich die 4-jährige Lehre als Gebäudetechnikplaner Sanitär bei Amstein + Walthert gestartet. In der kommenden Zeit bei A+W wird sie Abwasserabläufe einzeichnen, Pläne einlesen, Layouts erstellen, diverse Praktika auf der Baustelle absolvieren und lernen, wie Warm- und Kaltwasserleitungen fachgerecht geplant werden. Warum sie sich für eine Lehre als Gebäudetechnikplanerin entschieden hat? «Das Zeichnen am Computer hat mir schon immer Spass gemacht», so die junge Zürcherin. Darum habe sie bereits in der Oberstufe die Berufe als Konstrukteurin und Gebäudetechnikplaner Sanitär geschnuppert. An einem Zukunftstag bei Amstein + Walthert vor ein paar Jahren konnte sie Einblick in verschiedene Bereiche des Unternehmens gewinnen und sich ein konkretes Bild von der Tätigkeit als Planerin machen.

Handballerin bei GC Amicitia Zürich

Alina ist aber nicht nur im Büro in Oerlikon anzutreffen, sondern auch in der Sporthalle: Sie spielt nämlich leidenschaftlich gerne Handball. Angefangen hat alles im Schulsport in der 3. Klasse – mittlerweile spielt sie in der FU18 Elite des GC Amicitia. Ihr Team trainiert rund sechs Mal pro Woche: 4 Abendtrainings und zwei Morgentrainings. Bei einem solchen Sportprogramm eine herkömmliche Lehre absolvieren? Das wäre fast unmöglich… Darum hat sich Alina für eine Sportlehre bei A+W beworben.

Alina Berni spielt Handball und macht eine Lehre als Gebäudetechnikplanerin bei A+W.

Zwischen Gebäudetechnik und Krafttraining: Die Sportlehre bei A+W

Wer sportliche Höchstleistungen erbringen will, muss hart trainieren. Das weiss auch der Lehrlingsbetrieb Amstein + Walthert. Deswegen bietet A+W vielversprechenden Nachwuchstalenten eine spezielle Ausbildung an: Die Sportlehre. So darf Alina beispielsweise zweimal pro Woche am Morgen ins Training und darum etwas später mit der Arbeit beginnen. Alina ist froh, dass sie parallel zum Sport eine gute Ausbildung machen kann, bei der sie viel lernt und optimal unterstützt wird.

Was die Ziele von Alina sind? «Zuerst einmal möchte ich meine Lehre gut abschliessen, dann vielleicht die BMS absolvieren», so die angehende Gebäudetechnikplanerin. Und in Sachen Sport? Da muss Alina nicht lange überlegen: «Die erste Damenmannschaft ist mein Traum.»

 Möchtest auch du eine Lehre absolvieren und gleichzeitig Leistungssport treiben? A+W bietet spannende Möglichkeiten für Lernende, Sport und Ausbildung unter einen Hut zu bringen.

Sarah Enzler
Über den Autor:
Sarah Enzler – HR Assistentin
seit 2017 bei Amstein + Walthert
seit 2017 bei Amstein + Walthert
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.