Das Team der A+W-Dienstleistungsfirma für Risikomanagement besteht aus Ingenieuren und Consultants.

Risikomanagement und Verkehrstelematik – 10 Jahre A+W Progress AG

2009 entschied sich Amstein + Walthert, das Wissen und die Kompetenzen im Bereich der Technik und Sicherheit für Infrastrukturbauten wie Tunnel, der Telematik im Verkehr, der Informationstechnologie im Risikomanagement und weiteren Spezialgebieten noch zielgerichteter anzubieten: So wurde die Amstein + Walthert Progress gegründet, die nun ihr 10-jähriges Jubiläum feiert.

Die Anfänge: Bündelung der Consulting- und Engineer-Kräfte

Seit mehr als 20 Jahren bietet Amstein + Walthert Dienstleistungen im Bereich der Bahn- und Strassentunneltechnik, der Kommunikations- und Informationstechnologie, im Qualitätsmanagement, Risk Management und weiteren verwandten Spezialgebieten an. Zu den Anfangszeiten waren die beiden A+W-Bereiche Verkehrstelematik/BSA und Risiko-Qualitätsmanagement getrennt. Bald jedoch war offensichtlich, dass eine Kombination der beiden Abteilungen die Qualität und Effizienz unserer Dienstleistungen zusätzlich erhöht. Die Kumulation und Bündelung der Kompetenzen führte schliesslich zur Gründung der A+W Progress AG. Fortan beschäftigte diese als A+W-Tochterfirma 15 Mitarbeitende für Consulting– und Engineering-Leistungen.

Mitarbeitende der A+W-Consulting-Firma A+W Progress und Gäste am Apéro zum Firmenjubiläum.

Unsere Mitarbeitenden, unsere Helden

Die Gründung der A+W Progress AG erwies sich rasch als Erfolg auf ganzer Linie. Die Mitarbeitendenzahl hat sich mittlerweile verdoppelt. So bilden 30 Ingenieurinnen und Ingenieure und Know-how-Träger der verschiedenen Fachbereiche ein interdisziplinäres Team. Dieses realisiert Projekte in den genannten Bereichen sowie im Prozessmanagement-Bereich und im unternehmens- und/oder projektbezogenen Qualitätsmanagement

700 Projekte von Engineering bis Risk Management – und es kommt noch mehr

Zu den Spezialgebieten von A+W Progress gehören auch Telematik und Risikomanagement im Strassenverkehr.

In den letzten zehn Jahren haben wir erfolgreich ca. 700 Projekte für rund 300 verschiedene Kunden abgewickelt. Die Vielseitigkeit der Projekte macht die Arbeit bei A+W Progress AG besonders spannend. Gleichzeitig sind wir in einem Beschäftigungsfeld tätig, das sehr dynamisch ist und laufend veränderten Anforderungen gerecht werden muss. Dabei gilt: Trends im Bereich der Digitalisierung erkennen und neue Technologien wie etwa das Internet of Things oder Big Data frühzeitig integrieren.

Spitäler vertrauen bereits seit mehreren Jahren auf unsere Betreuung bei der Einführung von Information- and Communication-Technology-Systemen (ICT). Deshalb bieten wir seit dem 1. Januar 2019 ICT Spital als eigenen Bereich an.

Doch nicht nur Spitäler verlangen eine sorgfältige Planung von ICT-Systemen. Auch im Verkehr und beim Risikomanagement erkennen wir aufgrund der Digitalisierung eine Verlagerung in die informatiknahen Fachbereiche. Dem muss entsprechend Rechnung getragen werden.

Hast auch du Lust, mit uns diesen spannenden Weg in die Zukunft weiterzugehen? Dann informiere dich gleich hier über A+W Progress AG und über unsere ausgeschriebenen Ingenieur-Stellen und die Möglichkeiten für den Berufseinstieg.

Portrait von Marco Zbinden, Partner und Mitglied der geschäftsleitung bei Amstein + Walthert
Über den Autor:
Marco Zbinden – Partner, Mitglied der Geschäftsleitung
seit 2008 bei Amstein + Walthert
seit 2008 bei Amstein + Walthert
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.