Ein Schülter testet beim Zukunftstag von A+W die Hololens.

Nationaler Zukunftstag 2018 bei Amstein + Walthert

Im Rahmen des nationalen Zukunftstages bekommen Schülerinnen und Schüler der 6. Primarklasse die Chance, sich direkt vor Ort über verschiedene Berufe zu informieren und diese mit einem Elternteil oder mit Gotti oder Götti an ihrem Arbeitsplatz zu erleben. Auch Amstein + Walthert Basel AG hat dies zwei Schülerinnen und einem Schüler im Alter von 12 Jahren ermöglicht.

Der erste Eindruck ist wichtig; dafür haben wir uns mit einem kleinen Programm auf den Zukunftstag 2018 vorbereitet. Die ersten beiden Schülerinnen sind bereits um 7:15 Uhr im Büro erschienen – eine Stunde vor dem Starttermin – und wir hatten noch nicht alles fertig eingerichtet. Beide waren aufgeregt und wollten unbedingt pünktlich sein. Da sie jedoch bereits da waren, konnten sie sich schon vor der offiziellen Begrüssung einen ersten Eindruck verschaffen und sehen, was es für die Organisation eines solchen Anlasses zu tun gibt. Der dritte Schüler hat sich etwas später zur Gruppe gesellt.

Firmen-Rundgang und Aufgaben bei A+W

Was macht eigentlich eine Kauffrau? Und womit beschäftigt sich ein Elektroplaner? Davon haben die Schülerinnen und Schüler seit ihrem Besuch bei Amstein + Walthert nun eine genauere Vorstellung.

Nach der ersten Vorstellung der Beteiligten und der Firma Amstein + Walthert AG mit all ihren Bereichen und Ausbildungsberufen, gab es einen kleinen Rundgang durch die Firma. Die Schülerinnen und Schüler konnten exklusive Einblicke gewinnen und sehen, wer wo arbeitet und was wo gemacht wird. Anschliessend konnten sie selbst tätig werden: In einer ersten Instruktion bekamen sie den Auftrag, sich zu den Arbeitsplätzen und dem Beruf, den sie kennenlernen möchten, Notizen zu machen und diese am Abend in einer kurzen Präsentation vorzustellen. Sie haben folgende Ziele und Erwartungen für den Zukunftstag zusammengetragen: Arbeitsbereich kennenlernen, Berufsprofil erkennen, Tipps zur Berufswahl erhalten, Berufswunsch formulieren und last but not least Spass haben.

Nach der ersten Pause durfte jeder seinen Platz im Betrieb einnehmen, sich die ersten Tätigkeiten zeigen lassen und auch gleich  etwas erarbeiten. So durfte ein Schüler einen Plan zeichnen und selbst im Zeichnungsprogramm etwas gestalten. Eine andere hat mit zwei Lieferanten telefoniert und Abklärungen gemacht sowie eine Rechnung zur Zahlung vorbereitet. Eine weitere Schülerin hat sich von unserem Elektroplaner-Lernenden im 2. Lehrjahr die ganzen Aufgaben zeigen lassen, Fragen zur Ausbildung gestellt und Tipps zur Berufswahl geholt. Alle haben sich sehr interessiert für die Abläufe und Aufgaben gezeigt.

Im Bereich des Elektroplaners haben die Teilnehmenden viele Fachausdrücke kennengelernt und herausgefunden, warum Zeichner und Techniker zwei Bildschirme benutzen. Sie haben gemerkt, wie viel Arbeit dabei am Computer erledigt wird und wie wenig es noch auf Papier gibt. Der Schüler konnte am Nachmittag mit seinem Götti an einer Koordinationssitzung teilnehmen und war sehr überrascht, wie viele Fachbegriffe da verwendet werden.

Vielfalt der Tätigkeiten bei A+W erleben

Im Bereich der kaufmännischen Tätigkeiten konnten die Schülerinnen und Schüler am Zukunftstag viele verschiedene Arbeiten erledigen. Sie durften per Telefon Abklärungen machen, online Büromaterial bestellen, den Wareneingang von technischen Produkten und Verbrauchsartikeln selbstständig lösen und Material auffüllen. Zudem konnten sie bei fachlichen Aufgaben wie etwa Rechnungen schreiben und Stunden verbuchen den Mitarbeitenden von A+W über die Schulter gucken und selbst Quittungsbelege erstellen. Sowohl für den Bereich Elektroplanung als auch bei der kaufmännischen Abteilung durften die Schülerinnen und Schüler Unterlagen drucken und Dokumente kopieren. So haben sie auch gelernt, dass es in unterschiedlichen Berufen Arbeiten gibt, die sich stark ähneln. Nach dem gemeinsamen Mittagessen begaben sich die 6. Klässler an einen neuen Arbeitsplatz, wo sie wiederum neue Einblicke erhalten haben, zusätzliche Informationen sammeln und Fragen stellen konnten.

Ein interessierter und interessanter Austausch: Die 6. Klässler durften sich selbst an den PC setzen und Fragen zur täglichen Arbeit bei A+W stellen.

Präsentation am Zukunftstag bei A+W

Zum Abschluss des Tages haben die Teilnehmenden in einer kleinen Gruppenarbeit alle Informationen zusammentragen und daraus schliesslich eine Präsentation gemacht. Diese haben sie auf Flipcharts vorbereitet und danach vorgetragen. Dank dieser Übung konnten die Schüler das Präsentieren üben. Dabei hatten sie viel Spass. Als es dann aber soweit war und die Zuhörer eintrafen, wurden sie sichtlich nervös. Doch die Präsentation ist ihnen sehr gelungen.

Die Kinder konnten nach der Präsentation Fragen aus dem Publikum beantworten. Alle fanden den Tag sehr spannend. Nun wissen sogar alle Schülerinnen und Schüler, ob diese Berufe, in die sie einen Einblick erhalten haben, für sie in Frage kämen und ob sie zu einem späteren Zeitpunkt eventuell eine Schnupperlehre machen möchten. Die bei der Präsentation anwesenden Mitarbeitenden von A+W gaben wertvolle Tipps für die Berufswahl und zeigten den zukünftigen Berufsleuten auf, wie viele Optionen es gibt.

Als kleine Belohnung durften sich die Kinder unter Anleitung unseres Spezialisten die Hololens ausprobieren. Wir hatten viel Freude an den drei Besuchern – sie haben uns ein sehr positives Feedback und die Note 6 gegeben und uns für unsere Arbeit weiterhin viel Erfolg und Glück gewünscht.

Wir danken den drei für die interessanten Fragen und ihren bereichernden Besuch am nationalen Zukunftstag 2018. Wer ebenfalls einen Einblick in unsere Tätigkeiten wünscht, findet mehr Informationen auf der Jobs- und Karriereseite von A+W.

Über den Autor:
Dominique Häring – Assistentin der Geschäftsleitung
seit 2018 bei Amstein + Walthert
seit 2018 bei Amstein + Walthert
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.