Bereichsleiter Energie, Corentin Maucoronel, erzählt im Interview über das Klima-Projekt in Monaco.

Energie@A+W in Monaco: Amstein + Walthert auf Mittelmeermission

Das Fürstentum Monaco startet sein Projekt zur nachhaltigen Entwicklung nach dem Vorbild des nationalen Klimaplans, der im Rahmen des Gesetzes zur Energiewende für grünes Wachstum in Frankreich ausgearbeitet wurde. Amstein + Walthert wurde eingeladen, ein methodisch und finanziell attraktives Angebot zu unterbreiten und hat den Auftrag nun gewonnen.

7 Fragen an Corentin Maucoronel zu dieser «Mittelmeermission».

A+W: Worum geht es bei einem regionalen Klima-Luft- und Energie-Plan (PCAET) in Frankreich?

Corentin Maucoronel: Beim PCAET (Plan Climat Air Energie Territorial) handelt es sich um ein Programm, mit dem Ziel, die Luftqualität zu erhalten, den Klimawandel zu bekämpfen und dessen Auswirkungen zu verringern. Der PCAET stützt sich dabei auf eine quantifizierte Strategie, Maßnahmen und operative Ziele:

  • Minderung: Begrenzung der Treibhausgasemissionen;
  • Anpassung: Verringerung der Anfälligkeit der Region auf eintretende Klimaveränderungen.

Für 2020 bezieht sich der PCAET auf die „3 X 20%“ der Europäischen Union: Verringerung der Treibhausgasemissionen um 20%; Verbesserung der Energieeffizienz um 20%; Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch auf 20%.

Für 2050 wird der Faktor 4 angestrebt: Eine Verringerung der Treibhausgasemissionen von 1990 um den Faktor 4.

Wie und warum hat das Fürstentum Monaco Amstein + Walthert ausgewählt?

Eine Reihe von Kriterien hat wahrscheinlich zu unserer Auswahl beigetragen. Von den Anbietern, die zur Einreichung eines Vorschlags für den Klimaplan eingeladen wurden, setzt A + W als einziger Anbieter in der Schweiz auf eine ehrgeizige Energiestrategie, welche auf die ökologische Verantwortung von Institutionen und Bürgern ausgerichtet ist. Die Expertise von A+W beruht auf der Erfahrung aus vielen Aufträgen, auch im Bereich Klimawandel, und einer konsequent technologieorientierten Unternehmenskultur. Wir trafen die monegassische Delegation beim Europäischen Treffen der Energiewende 2018 in Genf. Hier begann das Abenteuer.

Für welche Bereiche ist A+W zuständig?

Wir sind verantwortlich für die Ausarbeitung des Klima-Luft-Energie-Plans für das Fürstentum Monaco sowie für einen Energie-Masterplan. Damit sollen Lösungen gefunden werden, um mit der Klimaveränderung und den Folgen des Klimawandels umzugehen. In Zusammenarbeit mit der monegassischen Umweltbehörde soll die Region auf den Weg zur Energieeffizienz und zur Reduzierung von Treibhausgasen geführt werden. Wir werden unsere Studie in der ersten Hälfte des Jahres 2020 einreichen. Die Massnahmen müssen dann bis 2030 einsatzbereit sein.

Welche Methode haben Sie vorgeschlagen, um dieses Audit durchzuführen?

Wir werden die Anforderungen des PCAET für die Datenerfassung erfüllen. Ferner werden wir die Verbrauchsbilanzen der von uns modellierten, bestehenden Gebäude und Infrastrukturen bestimmen. Wir werden eine Bestandsaufnahme der aktuellen Energieproduktion und eine Luftqualitätsanalyse vornehmen und diese mit den Mitteln zur Optimierung des bestehenden und des erneuerbaren Energiepotenzials des Landes vergleichen.

Haben Sie eine Vorstellung davon, was in Bezug auf erneuerbare Energien entwickelt werden könnte?

Das Fürstentum ist eine sonnige Region an der Mittelmeerküste. Natürlich denken wir an Photovoltaik und Energie aus dem Meer, aber in der Region bieten sich viele weitere Möglichkeiten. In Monaco gibt es beispielsweise bereits eine Müllverbrennungsanlage, deren Energie zur Beheizung von Gebäuden verwendet wird.

Wie wird der Auftrag abgewickelt?

Wir mobilisierten die Fähigkeiten unserer Teams in Genf und Lyon in Zusammenarbeit mit zwei externen Interessengruppen: Territories & Energies aus Genf, einem Experten für territoriale Energieplanung, und Equineo aus Montpellier, einem Spezialisten für Projekte und nachhaltige Entwicklung.

Was erwartet sich A+W von diesem Auftrag?

Die Zufriedenheit unserer Kunden sowie die Möglichkeit für A+W, die technologischen Mittel und die Summe der Erfahrungen und Fähigkeiten der Gruppe zu mobilisieren. Wir beabsichtigen, unsere PCAET-Expertise in Frankreich auszubauen und mit diesem monegassischen Auftrag unsere Position als führender Anbieter in der Schweiz und in Frankreich zu stärken.

Tom Blindenbacher
Über den Autor:
Tom Blindenbacher –
seit 2008 bei Amstein + Walthert
seit 2008 bei Amstein + Walthert
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Toni Gass –
4. Januar 2019

stelle mir vor, dass das Klimabewirtschaften in Art und Umfang dem klären von Abwässern gleich kommen wird. Diese Aufgabe sollte demnach zeitnah und auch intensiv in Formen von Recyceln umgesetzt werden, Emissionen verhindern ist ja gut vermutlich aber völlig ungenügend im Zielfokus.

Hab paar tolle Ideen dazu ausprobiert.